m5!cube - Baublog -

Quadratisch, praktisch, gut!!

Month: September 2011

Außen hui, innen …… Baustelle.

Haus ohne Gerüst

Haus ohne Gerüst

Nachdem im Laufe der vergangenen Tage der letzte Feinschliff an den Außenputz gelegt und die Farbsegmente zwischen den Fenstern aufgebracht wurden, konnte heute morgen das Gerüst (vier Tage früher als geplant) abgebaut werden. Das ist ein schöner Aha-Moment, das Haus komplett frei und ohne Gerüst zu sehen. So ganz nebenbei sei erwähnt, dass wir im Baugebiet aktuell den weitesten Baufortschritt haben ;-) Mal sehen, ob die Fertighäuser noch aufholen können.

Überblick Baufeld

Überblick Baufeld

Rings um uns herum hat sich in den letzten 4 Wochen enorm viel getan. Direkt rechts neben unserem Grundstück wurde bei den Nachbarn mit den Bauarbeiten begonnen und quasi das komplette Grundstück für den Keller ausgebaggert. Hinter unserem Haus sind auch drei Häuser in kurzer Zeit recht schnell gewachsen. Hier mal ein Überblick über das Umfeld auf unserer Seite des Baufelds.

Verputzt er noch, oder glänzt es schon …?

Staffelgeschoss mit Deckputz

Staffelgeschoss mit Deckputz

Es glänzt schon ;-)!! Gestern wurde der Deckputz aufgetragen. Damit erstrahlte das Haus heute schön im frischen Glanz. Wenn dann noch die Segmente zwischen den Fenstern mit dunkelgrau abgesetzt werden, ist der Aussenputz komplett.

Allerdings haben wir im Moment noch keine Haustür. Diese wird inkl. Rahmen erst montiert, wenn die Rohinstallationen fertig sind. So ist die Gefahr von Beschädigungen einfach geringer. Der Bereich um die Haustüranlage herum, muss dann später einfach noch nachgearbeitet werden. Das geht relativ einfach, da das hier nur der Bereich der Laibung betrifft.

Sauber gearbeiteter Deckputz

Sauber gearbeiteter Deckputz

Damit das Mauerwerk von außen nun wirklich dicht ist, wurde die Attika im Staffelgeschoss schon abgedeckt. Als Vorbereitung für die Titanzink Abdeckbleche wurde schon der Träger montiert. Das hat den Vorteil, dass der Außenputz an dieser Stelle gleich sauber  bündig aufgebracht werden konnte.

Im Großen und Ganzen sieht der Putz echt super und sauber gearbeitet aus! Ein dickes Lob an die Firma Tunc! Da liegt die Messlatte für den bald folgenden Innenputz echt hoch.

Aussenputz + Flachdach

In der letzten Woche hat sich wieder an den verschiedensten Stellen einiges getan. Deshalb an dieser Stelle mal etwas detailreicher als üblich.

1. Dacheindeckung

Ansicht Süd Flachdach

Ansicht Süd Flachdach

Nachdem der Dachdecker am letzten Wochenende das Dach schon in der Fläche dicht hatte, wurden nun noch alle Anschlussprofile gesetzt, die Schutzmatten und der Kies verteilt. An die Abschlussprofile kann nun sauber der Aussenputz angearbeitet werden. Am Donnerstag hat er dann noch die Fallrohre angebracht. Alles in Allem gefällt mir die Ausführung sehr gut. Das ist rein für das Bauchgefühl extrem wichtig, wenn man anfangs ein Flachdachskeptiker war ;-) Wenn dann der Aussenputz komplett drauf ist, wird die Attika noch vom Spengler mit dem Titanzinkblech abgedeckt.

2. Aussenputz

Gesamtansicht mit Aussenputz

Gesamtansicht mit Aussenputz

Als wir am Donnerstag zum Durchsprachetermin für die Sanitärinstallation auf der Baustelle waren, waren bereits alle Putzschienen am Haus angebracht und die Fenster mit Folie abgeklebt. Freitag wurde dann der Großteil des Grundputzes aussen am Haus aufgetragen, lediglich der Teil um das Staffelgeschoss und dessen Attika fehlte noch (siehe Foto oben).

3. Sperrbahn im Erdgeschoss

Sperrbahn im Erdgeschoss (hier Wohnzimmer)

Sperrbahn im Erdgeschoss (hier Wohnzimmer)

Bei unserem obligatorischen Samstagsbesuch auf der Baustelle war der Dachdecker Schuster gerade dabei die Sperrbahn im Erdgeschoss aufzubringen. Diese soll verhindern, dass später aufsteigende Feuchtigkeit sich im Haus breit macht. Ganz nebenbei hatte er noch gute Tipps auf Lager, wie wir am besten unsere Dachterrasse mit Holz belegen. Da wir im alten Haus schon eine Holzterrasse hatten, und das auch wieder für unsere Terrasse im Erdgeschoss planen war das äußerst hilfreich.

4. Mängelbehebung

Eine zuvor eingedellte Putzschiene des Rollladenkastens im Wohnzimmer wurde im Rahmen der Möglichkeiten wieder gerichtet. Damit können wir leben.

Ein Reizthema ist der Heizkreisverteiler (HKV) im 1. OG. Dessen Position musste schon im Laufe der Rohbauphase geändert werden, da sich der notwendige Platzbedarf hierfür mit geplanter Verrohrung und der Statik nicht vertrug. Also Schlafzimmertür (zähneknirschend) ein Stück Richtung Treppe versetzt, damit der HKV in der Wand gegenüber Platz findet. Nun wurde bei der Durchsprache der Sanitärinstallation festgestellt, dass der Platz dafür doch nicht ausreicht, da 90-93cm statt der 79,5cm benötigt werden (für 11 Heizkreise). Mehr davon ist auf der Seite Baumängel zu finden.